Bilderbuchwetter im Angerstadion! 

An den regionalen Mehrkampfmeisterschaften im Block Sprint/Sprung (Hochsprung – 80m Hürde – Speer – 100m Sprint – Weitsprung) der AKU16 nahmen Paul Steffek, Tim Stanke und Maximilian Fern teil. Rundum war das Angerstadion bestens für die Tagesveranstaltung vorbereitet und mit ausreichend Wettkampfhelfern und Kampfrichtern besetzt. 

Nach dem klassischen Aufwärmprogramm begann das Einspringen an der Hochsprunganlage. Paul setzte den ersten Schersprung auf die sehr weiche Matte und verletzte sich dabei leicht am Oberschenkel und stieg beim Hochsprung aus. Tim und Maxi sprangen locker über ihre Einstiegshöhen und Maxi erwischte an diesem Tag einen perfekten Anlauf und übersprang 1,56m und scheiterte nur knapp an 1,60m. Tim steigert sich ebenfalls auf eine neue persönliche Bestmarke von 1,44m. Im Anschluss ging es zum 80m Hürdensprint. Die sieben Hürden überlief Maxi in 13,38 sec und Tim in 13,96sec. Nach dem Zeitplan folgte zügig der Speerwurf. Paul meldete sich im Wettkampf zurück und warf aus dem Stand 22,94m – Maxi auf eine Weite von 22,10m und Tim setzte den 600g Speer auf 29,38m. Die Hürden wurden mittlerweile wieder abgebaut und die 100m Sprintstrecke eingerichtet. Trotz leicht lädierten Oberschenkel lief Paul in 13,41 sec über die Olympia Strecke – dicht gefolgt von Tim in 13,69 sec und  Maxi in 13,86 sec ins Ziel. Beim abschließenden Weitsprung war bei allen Teilnehmern ein Kräfteverschleiss erkennbar. Die Überraschung kam wiederum von Paul der auf überraschende 4,79m sprang – Tim setzte bei 4,54m auf und Maxi markierte eine Tagesweite von 4,43m. Paul fehlte am Ende leider eine Disziplin für eine Auswertung. 

In der Einzelauswertung platzierte sich Tim in der AKM15 auf Platz 3 (Bronze) mit 2272 Punkten – Maxi fehlte ein einziger Punkt für das Treppchen aber trotzdem ein Prima Platz 4. mit 2266 Punkten der AKM14.

Ein super Gesamtergebnis für das ganze Team!

 Die nächsten spannenden regionalen Entscheidungen fallen am 12.06.22 auf der blauen Bahn in Obersuhl. 

Viele Grüße

Markus Meibert